Logo der Marktgemeinde Neubeuern mit Link zur Startseite
Logo der Marktgemeinde Neubeuern mit Link zur Startseite

KAB - Kath. Arbeitnehmerbewegung

KAB Kath. Arbeitnehmerbewegung - Ortsgruppe Neubeuern

Kultur & Veranstaltungen

Wir über uns:

Die KAB ist eine Gemeinschaft aktiver Christen, von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern und deren Familien. Sie hat sowohl berufs- als auch sozialpolitische Ziele. Sie informiert und mischt sich ein, damit Familie und Beruf, Arbeit und Einkommen, Leben und Arbeit zusammenpassen. Sie tritt ein für eine menschenwürdige Gesellschaft und Arbeitswelt, für die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer für Frauen und Alleinerziehende, für Familien, ältere Menschen und sozial Benachteiligte. Sie bietet Ihnen Hilfe in allen arbeits- und sozialrechtlichen Fragen durch sachkundige Gesprächspartner, die Sie auch vor den zuständigen Gerichten vertreten.
Wir - die Ortsgruppe Neubeuern - unterstützen den Gesamtverband und sind Ihr Ansprechpartner vor Ort.

Gremium:        Barbara Heinrich, Simon Kochinke, Thomas Schwitteck, Marianne v. Solemacher, Andreas Wimmer

Kassier:           Johann Leitner

Revisoren:       Herbert Paul, Ursula Bauer

Bannerträger:  Barbara Heinrich, Andreas Wimmer

Präses:            Gundula Langer 

                                                                                                                           

KAB-Jahresthema 2019: Arbeit.Macht.Sinn. #Digitale_Arbeit_Menschen_Würdig

Starke Begriffe, die wesentliche Bereiche im menschlichen Leben umfassen. Sie haben großen Einfluss auf die Persönlichkeit und tiefgreifende Wirkung auf die Existenz des einzelnen Menschen. Einerseits ermöglichen sie Identität, Beziehung und Heimat, andererseits schaffen sie Unsicherheit, Angst und Bedrohung.

- Wie gestalte ich Arbeit, so dass die Würde des arbeitenden Menschen erstrahlt?

- Wie gehe ich mit Macht um, dass sie zu Freiheit in Solidarität führt?

- Wie lebe ich meinen (Arbeits-) Alltag, so dass ich darin Sinn finde?

                      ___________________________________________________________

 

Termine und Themen für das Jahr 2019:

09.03.2019 (Sa.) 40-stündiges Gebet, Pfarrkirche Neubeuern, 15 bis 15.30 Uhr die KAB gestaltet Anbetungsstunde

15.03.2019 (Fr.) Jahreshauptversammlung, 19 Uhr beim Dorfwirt Vornberger

05.04.2019 (Fr.) Filmvortrag "Der marktgerechte Patient" mit Stefan Schütz,  20 Uhr im Pfarrheim,

05.05.2019 (So.) Wallfahrt des Kreisverbandes nach Schwarzlack, 13.30 Uhr mit Diakon Thomas Jablowsky, Flintsbach

26.05.2019 (So.) Maiandacht am KAB-Kreuz, 19 Uhr beim Pfarrheim

07.07.2019 (So.) Jahresmesse am KAB-Kreuz, 10 Uhr beim Pfarrheim, anschließend gemütliches Beisammensein

14.08.2019 (Mi.) Kräuterbuschenbinden, 17.00 Uhr beim Pfarrheim

Sept./Okt. 2019 KAB-Halbtagesausflug, Termin in Planung u.a. Fabrikführung „Gmund Papier“, Gmund a.Tegernsee

10.10.2019 (Do.) Vortragsabend, 20 Uhr im Pfarrheim, Thema wird noch bekanntgegeben

10.12.2019 (Di.) Adventfeier, 19 Uhr beim Dorfwirt Vornberger

                                                                    ____________________________________

Fabrikbesichtigung Gmund-Papier am 8. Februar 2019

- Bericht folgt -

Adventfeier am 13. Dez. 2018 beim Dorfwirt Vornberger

Eine kurze Verzögerung - auf Grund des Bußgottesdienstes - konnte unser junger Musiker Johannes Wolfrum wie sebstverständlich überbrücken. Gundula Langer begrüßte anschließend in Vertretung von Barbara Heinrich, die die Adventfeier sehr gut vorbereitet hatte, Herrn Pfarrer Christoph Rudolph, die KAB-Mitglieder, Ehrenmitglied Bärbl Paul sowie die Mitwirkenden sehr herzlich. Die traditionelle KAB- Adventfeier fand dieses Mal sehr gemütlich in der weihnachtlich dekorierten Gaststube beim Dorfwirt statt. Andreas Wimmer überbrachte Grüße von vier verhinderten Vorstandsmitgliedern und vom Ehrenmitglied Fritz Reisner aus dem Heim St. Anna in Thansau. Besonderer Beifall galt Gretl Höflinger, die die weite Anfahrt aus Reit i. Winkl auf sich nahm.Präses Gundula Langer leitete mit adventlichen Gedanken den besinnlichen Teil des Abends ein. Den musikalischen Teil gestaltete heuer erstmals Johannes Wolfrum mit besinnlichen Stücken auf der Ziach; Gundula Langer mit Gitarre lud die Anwesenden zum Mitsingen ein. Bei den weihnachtlichen Geschichten, gekonnt und humorvoll von Martina Krapf vorgetragen, konnte man erfahren, wie ein Oberpostrat durch einen Christbaum-Notkauf Weihnachten doch noch retten wollte oder ein Ministranten-Racheakt bei „Stille Nacht, heilige Nacht“ der Organistin die Weihnachtsstimmung gründlich verdarb. Mit dem kirchlichen Segen durch Pfarrer Christoph Rudolph endete der besinnliche Teil der Adventfeier. Danach blieb noch viel Zeit zum Ratschen, wobei das neu und mit vielen Fotos gestaltete Jahrbuch von Andreas Wimmer die Runde machte. Am Ende konnten alle eine Weihnachtsgeschichte oder -gedicht in einer kleinen Schriftrolle mit nach Hause nehmen.

Lebendiger Adventskalender Dezember 2018

Zum 4. Mal fand 2018 der von der KAB, der Frauengemeinschaft und der evangelischen Kirchengemeinde ins Leben gerufene „Lebendige Adventskalender“ statt. Es waren viele, insbesondere auch einige KAB-Mitglieder, die die tägliche Viertelstunde mit wundervollen Gedanken und Mühen gestaltet haben. Und es waren viele, die mit auf die adventliche Reise durch Neubeuern und seine Ortsteile gegangen sind.

KAB-Vortragsabend „Der Chiemgauer“ am 11. Oktober 2018

Lang anhaltenden Beifall gab es nach dem sehr interessanten Vortrag von Stefan Schütz aus Neubeuern, 2. Vorsitzender des Vereins „Der Chiemgauer“.

Was mit einem Schülerprojekt vor 15 Jahren an der Waldorfschule in Prien begann, sollte bald in Form eines regionalen Zahlungsmittels, dem Chiemgauer, Wirklichkeit werden. Das Ziel des Chiemgauer Regionalgeldes, so Schütz, sei die Stärkung und Bildung regionaler Wirtschaftskreisläufe und die Förderung gemeinnütziger Vereine in der Region Chiemgau. Der Umtausch Euro in Chiemgauer erfolgt für den Verbraucher eins zu eins ohne Aufschlag. Wenn Unternehmer Chiemgauer in Euro rücktauschen, zahlen sie einen Regional-beitrag von 5 %. Darin enthalten sind 3 % für das vom Verbraucher gewählte Projekt (gemeinnütziger Verein). In den letzten 15 Jahren sind über diese Form des Sponsorings über 600.000 Chiemgauer an knapp 300 gemeinnützige Vereine geflossen. Das Chiemgauer Regiogeld gibt es als Gutscheinsystem und in bargeldloser Form, der Regiocard. Derzeit wird das Regiogeld von über 530 Unternehmen akzeptiert und von knapp 3.800 Mitgliedern genutzt. Von anfangs 2000 EUR Umsatz wurde zuletzt fast eine zweistellige Millionensumme erreicht. Nachweislich sei die Umlaufgeschwindigkeit des Chiemgauers 4 Mal so schnell wie die des Euro. Dies erhöhe die regionale Wertschöpfung. Eine Ausweitung der Regionalwährung über den Chiemgau hinaus ist laut Stefan Schütz jedoch nicht geplant. Mit einem von ihm selbst verfassten „Chiemgauer-Rep“ verabschiedete sich Stefan Schütz von dem sehr interessierten Publikums.

KAB Neubeuern übergibt Spende an Frauenhaus Rosenheim

Nachdem die Abnehmer der Kräuterbüschel an Maria Himmelfahrt großzügig gespendet haben, waren nach dem Gottesdienst 400 Euro in der Spendenkasse. Am Frauentag Maria Himmelfahrt - so die Büschelbinderinnen – sollte das Geld auch Frauen zu Gute kommen.

Am 8. Oktober 2018 haben Marianne v. Solemacher und Barbara Heinrich die Spende für das Frauenhaus in der Geschäftsstelle des Sozialdienstes kath. Frauen e.V. übergeben. Die Geschäftsführerin, Frau Iris Hinkel, berichtete über die Arbeit im Frauenhaus. Die Zahl der von häuslicher Gewalt betroffenen Frauen ist enorm groß. Man kann im Durchschnitt von jeder vierten Ehe ausgehen. Dies sei eine Erscheinung, die durch alle Schichten der Gesellschaft gehe. Frau Hinkel erklärte, dass es eine Reihe von Aktivitäten des Frauenhauses gäbe, die nicht bezuschusst würden. So beschäftigt der Verein einen Sozialarbeiter, der sich besonders um die Buben kümmert. Man will damit die Gewaltspirale (Vater schlägt Mutter, also habe ich später auch das Recht dazu) durchbrechen. Spendengelder werden u.a. auch zur Anschaffung von Fahrrädern, Spielzeug für die Kinder oder für Möbel verwendet. Somit ist die Kräuterbüschel-Spende sehr gut angelegt.

Kräuterbuschen zu Mariä Himmelfahrt am 15.08.2018

Die vor einigen Jahren gestartete Aktion des Kräuterbüschel-Bindens der KAB Neubeuern wurde auch heuer wieder dankbar angenommen. 10 (!) fleissige Frauen- (und Männer-) hände banden am Vortag des Festtages Mariä Himmelfahrt rund 100 Buschen. Das trockene Wetter der Vortage und auch Mäharbeiten machten die Suche nach den richtigen Kräutern und Blumen besonders schwierig.

Vor der Messe wurden die Kräuterbuschen gegen eine freiwillige Spende für einen sozialen Zweck angeboten und fanden restlos ihren Absatz! Pfarrer Rudolph vollzog die Segnung. Der Erlös von über 400 EUR wurde dem Frauenhaus Rosenheim zugeführt.

Mit den Lamas auf Tour am 03.08.2018  Ferienprogamm Neubeuern

Nur ganz kurz gab es Berührungsängste mit den Lamas. Dann packten die Kinder eifrig zu. Zum Ferienprogramm hatten Frauenunion und KAB Neubeuern eingeladen. Gut 3 Stunden ging es mit den Tieren durch Brannenburg. Auf die Biber, zum Wendelstein-Bahnhof und wieder zurück zum Stall nach Gmain. Vorab wurde der Umgang mit den Lamas erklärt, es durften die Tiere gepflegt werden, zum Eingewöhnen ging es um Haus und Stall. Flott war man dann unterwegs, auf der Biber wurde eine Rast für Tier und Mensch eingelegt. Bei heißen Temperaturen waren dann alle geschafft. Zum Schluss gab es ein Eis für die Kinder beim Bäcker Bauer in Neubeuern.

Spendenübergabe für Schulprojekt in Uganda

An Dr. Darius Magunda, der seit Jahren in Neubeuern die Urlaubsvertretung macht, konnte die KAB Neubeuern am 04.08.2018 ein Geldgeschenk von 500 EUR übergeben für ein Schulprojekt in Uganda, das er in seiner Heimatgemeinde betreut. Der Erlös stammt aus der Kollekte der diesjährigen Jahresmesse am Feldkreuz sowie von einigen Spenden nach der letzten Maiandacht. An der Schule werden 500 Kinder betreut – von der Einschulung bis zum Wechsel an eine weiterführende Schule. In Uganda besteht seit 2007 Schulpflicht, informierte der Geistliche. Leider wird nur ein Teil der Lehrkräfte vom Staat bezahlt. Außerdem fehlt es an Wohn-möglichkeiten für Schüler und Lehrer in der Nähe der Schule. So sei man auf Hilfe ange-wiesen. Dr. Darius Magunda wies dabei daraufhin, dass für ihn Bildung auch deshalb extrem wichtig sei, um politische und gesellschaftliche Zusammenhänge verstehen zu können.

Jahresmesse am 29.07.2018 mit Feier zum 60-jährigen Bestehen.

Breite Zustimmung erfuhr die KAB Gruppe Neubeuern bei der diesjährigen Messe am eigenen Feldkreuz beim Pfarrkindergarten.Zugleich konnte der Verein auf 60 Jahre seit der Wiedergründung zurückblicken. So waren auch die bisherigen Vorstände, ausgenommen Fritz Reisner, der gesundheitlich verhindert war, zur Messfeier und anschließendem Fest gekommen. Begleitet wurde der Verein von Fahnenabordnungen der benachbarten KAB-Gruppen.

Gerechter Lohn für gerechte Arbeit- mit einer Lesung aus dem Alten Testament,begann Pfarrer Christoph Rudolph und Diözesanpräses Diakon Michael Wagner wies anschließend in seiner Predigt auf die Wirklichkeit im Arbeitsleben hin. Diakon Michael Wagner erklärte, dass „die Arbeit gerecht verteilt werden soll“ und der ausgehandelte Lohn gerecht sein sowie die Arbeit wertgeschätzt werden sollte. Der Mindestlohn könne nur der Anfang sein, stellte Wagner seine Forderung auf. Vom Lohn müsse man leben können und „nicht auf zusätzliche Hilfe angewiesen“ sein, meinte Wagner. Obwohl heute in vielen Haushalten die Menschen Doppelverdienster seien, reiche selbst dort das Geld oft nicht, weil man im Niedriglohnbereich bezahlt wird. Kreisvorsitzender Alfred Hilscher aus Großholzhausen verwies vehement auf den freien Sonntag, für den die KAB auch auf Bundesebene kämpft. Der Sonntag muss der Familie, der Gesellschaft, der Gemeinschaft gehören,und nicht dem Profitdenken geopfert werden.

Begleitet wurde der Gottesdienst von der Musikkapelle Neubeuern unter der Stabführung von Bernd Eutermoser. Die Musikanten waren bei Waldfest und Messfeier, im pausenlosen Einsatz. Die Kollekte des Gottesdienstes, wird dem Schulprojekt, des Urlaubs-vertretungspfarrer Dr. Darius Magunda aus Uganda, zugeleitet. Er baut dort eine Schule auf, und betreut somit Entwicklungshilfe vor Ort.

Pfarrer Rudolph und der KAB Diözesanpräses Wagner überreichten an Gundula Langer die Ernennungsurkunde zum Präses der KAB Gruppe Neubeuern. Frau Langer ist seit einiger Zeit als Gemeindereferentin in der Pfarrei tätig. Nach der Pensionierung von Pfarrer Josef Reuder war der Posten des Präses unbesetzt. Bedenkzeit und das Bekunden zu den KAB-Interessen,festigten sie zur Amtsannahme. Dem KAB -Mitglied, Studiendirektor Hans Kohl, der kürzlich sein 60-jähriges Priesterjubiläum feiern konnte, überreichte der Ortsverband und der Kirchendienst ein Geschenk. Kohl war in seiner Pfarrtätigkeit immer der Arbeiterschaft in den Glasfabriken in Mitterteich verbunden. Dort war er auch in der schulischen Ausbildung tätig.

Bürgermeister Hans Nowak gratulierte dem Verein zu seinem Jubiläum, verbunden mit dem Dank für die Jahresarbeit vor Ort. Dies honorierte die Gemeinde mit einer finanziellen Beihilfe für die geplanten Aktiväten, wie der anstehenden Betriebsbesichtigung. Mit Blumen bedankte sich der Bürgermeister bei dem neuen Präses, Frau Langer, für die Amtsübernahme.

Zwanglose Gesprächsrunden bei herrlichem Sommerwetter, bewirtet von den Mitgliedern, luden ein zum kurzweiligen Verbleiben.Die Musikkapelle Neubeuern spielte traditonell zur Unterhaltung auf. (Unter Verwendung der Textvorlage von Thomas Schwitteck an das OVB)

Maiandacht am KAB-Kreuz am 27.05.2018

Kimmt a Gwitter oder bleibt's trocken? Nach vielen bangen Blicken zum Himmel is es no amoi guad ganga und so hod a stimmige Maiandacht mit sehr vielen Besuchern stattfindn kinna. Pfarrer Christoph Rudolph, Barbara Heinrich und Kathi Leitner trugen ausgesuchte Texte vor, die der Kirchenchor mit wohlklingenden Marienliedern untermalte. An Nachwuchs bei der Begleitmusik fehlt's auch nicht: Der junge Johannes Wolfrum spielte gelungen auf der Ziach staade Stückl, passend zur Maiandacht. Nach dem Segen und einem gemeinsamen Lied hat Barbara wieder traditionell ihr Eisstandl aufgmacht. (Bei der Sortenvielfalt kannt so manche Eisdiele neidisch wern.) Und so konnte der laue Abend mit a Kugel Eis und einem kleinen Ratsch guad ausklina.

 

Schwarzlack-Wallfahrt am Sonntag, 06. Mai 2018 des Kreisverbandes mit Diakon Josef Jackl, Kreisverbandspräses Rosenheim.

 

Vortrag "Achtung Falle - wenn andere an dein Geld wollen“  am 5. April 2018 im Pfarrheim

Mit Kriminalhauptkommissar Wolfgang Moritz,  Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle Rosenheim, konnte die KAB Ortsgruppe Neubeuern einen sehr kompetenten Referenten zum Thema „Einbruch, Enkeltrick,Datenmissbrauch, usw.“ gewinnen.

Auch wenn die Einbruchszahlen in Bayern seit einigen Jahren durch wirksame Abwehrmaßnahmen rückläufig sind, so konnte Herr Moritz von immer raffinierteren Methoden berichten, Einbruchsobjekte vorab auszuspionieren. Einmal ungebetene Gäste im Haus gewusst zu haben, bedeutet für Betroffene oft schwere traumatische Folgen, die nicht mehr leicht zu beheben sind und durchaus bis zum Auszug aus den eigenen vier Wänden führen können. Damit es nicht soweit kommt, zeigte Herr Moritz eine Reihe von einfachen bis hin zu sehr aufwändigen technischen Maßnahmen auf. Sollten jedoch wirklich einmal Eindringlinge im Haus sein, so konnte er ganz entscheidende Tipps geben, um lebensbedrohlichen Situationen zu entgehen.

Beim sogenannten Enkeltrick berichtete Herr Moritz von enormen Umsätzen, die täglich deutschlandweit erzielt werden. Er hatte dabei einfache Methoden parat, einen vermeintlichen Enkel am Telefon zu entlarven.

Mit dem Datenmissbrauch wurde ein weiteres aktuelles Thema angesprochen. Scheinbar ganz alltägliche Dinge, bei denen persönliche Daten preisgegeben werden, können von „Anderen, die an dein Geld wollen“ genutzt werden.

Ein hochinteressanter Vortagsabend, der auch schon mal unter die Haut ging. Er endete mit Hinweisen zum Erkennen von falschen Polizisten (auf jeden Fall den Original-Dienstausweis zeigen lassen) und sich bei Verdächtigungen nicht zu scheuen, die „110“ anzurufen. Herr Moritz erneuerte darüber hinaus sein Angebot, sich von ihm eine kostenlose Gebäudeanalyse zur Einbruchssicherung erstellen zu lassen.

Jahreshauptversammlung am 08.03.2018 beim Dorfwirt Vornberger

1. Begrüßung und Totengedenken: Im Namen des neu gebildeten Führungsteams (Barbara Heinrich, Simon Kochinke, Hans Leitner, Thomas Schwitteck, Marianne von Solemacher, Andreas Wimmer) begrüßte Barbara Heinrich die anwesenden Mitglieder sehr herzlich und bat um eine Gedenkminute für die verstorbenen KAB-Mitglieder; namentlich für Elfriede List, die im Januar 2018 verstorben ist. Gundula Langer, die den KAB-Ortsband Neubeuern als Präses begleitet, stellte in die Mitte ihres Geleitwortes das „Gebet der KAB“, das anschließend gemeinsam gebetet wurde. Ihr Wunsch sei es, dass dieses Gebet regelmässig zu KAB-Anlässen gebetet wird. Sie hob besonders die Lebensgeschichte der im Gebet erwähnten, selig gesprochenen Nikolaus Groß und Marcel Callo hervor. Nikolaus Groß war ein deutscher christlicher Gewerkschaftler, führend in der KAB tätig, und Widerstandskämpfer gegen den National-sozialismus. Er wurde am 23.01.1945 in Berlin-Plötzensee von den Nazis hingerichtet. Marcel Callo (geboren in Rennes, Frankreich) war ein katholischer Jugendarbeiter und Gegner des Nationalsozialismus. Er starb am 19.03.1945 im Konzentrationslager Mauthausen.

2. Bericht des Führungsteams: Barbara Heinrich trug den Rückblick des Führungsteams mit munteren Worten vor. (Dieses hatte sich im vergangenen Jahr gefunden, nachdem eine ordentliche Vorstandswahl gescheitert war.) Als Fazit der bisherigen Zusammenarbeit im Team und der durchgeführten Aktivitäten innerhalb des vergangenen Jahres bleibt festzustellen, dass es in dieser Form mit dem Ortsverband weitergehen kann. Die auf mehrere Schultern verteilten Aufgaben konnten gut bewältigt werden. So übernahm Marianne von Solemacher die Betreung der Mitglieder anlässlich von Ehrentagen bzw. die Plakatierung von Veranstaltungen. Simon Kochinke ergänzt das Team als Verbindungsmann zu den übergeordneten Stellen, zur Gemeinde und als hilfreiche Hand bei allen Belangen. Barbara Heinrich informierte über die "kirchlichen" Belange, die Beteiligung am 40stündigen Gebet, Jahresmesse, Maiandacht, Adventfeier. Eingebracht in herausragender Form, so Heinrich, haben sich hierbei Doris Wiesböck bei der Adventfeier, Magda Wiesböck bei der Gestaltung der kirchlichen Angelegenheiten. Thomas Schwitteck blickte zurück auf die durchgeführte Ausflugs-,Museums und Besichtigungstour.

3. Bericht des Schriftführers: Andreas Wimmer berichtete umfassend und immer wieder humorig über die Aktivitäten und Anlässe des KAB-Jahres, von der letztjährigen Jahreshauptversammlung, über den Informationsabend im April, die Maiandacht, Ehrungen für einige Mitglieder der KAB Neubeuern im Juni, die Jahresmesse im Juli, das Kräuterbuschenbinden im August, den Ausflug zum Klaushäusl und zum Kloster Maria Eck im Oktober, den Lebendigen Adventskalender und die Adventfeier im Dezember bis hin zum 40stündigen Gebet im Februar. Darüber hinaus berichtete er von verschiedenen Terminen im Kreis- und Diözesanverband.

4. Bericht des Kassiers: Hans Leitner, bei der Wahl im vergangenen Jahr als Kassier bestätigt und seit 34 Jahren in diesem Amt, berichtete, dass das Geschäftsjahr heuer mit einem Minusbetrag abgeschlossen werden musste. Unter anderen beinhaltete das Minus eine Reihe von Ausgaben für Ehrungen und Gaben zu bestimmten Anlässen. Ferner wies der Kassenbericht Spenden an die Tafel in Raubling mit rund 300 €, sowie an das Christliche Sozialwerk Neubeuern mit knapp 400 € aus. Diese Beträge wurden erbracht durch Spenden, welche die KAB erhalten hatte anläßlich des Kräuterbuschenbindens sowie bei der Jahresmesse. Die Unterstützung an das Sozialwerk war verbunden mit dem Wunsch, dass das Sozialwerk Tätigkeiten erbringen kann, welche der Regelsatz nicht abdeckt.

5. Bericht der Revisoren: Herbert Paul berichtete, dass Uschi Bauer und er die Kasse samt Belegen geprüft haben und die Prüfung zu keinen Beanstandungen geführt hatte. Er bat daher um Entlastung des Kassiers und des Vorstandes. Die Entlastung wurde einmütig erteilt.

6. Aussprache zu den Berichten:  Es erfolgten keine Rückmeldungen.

7. Termine und Themen 2018: Thomas Schwitteck informierte über geplante Aktivitäten 2018. Neben den kirchlichen Terminen wie Maiandacht, Jahresmesse und 40stündiges Gebet sollen Betriebsbesichtigungen in einer Papierfabrik in Gmund, sowie im Postverteilzentrum in Kolbermoor durchgeführt werden, verbunden jeweils mit Einblicken und Diskussionen zu den Arbeitsbedingungen, Lebenswerten, wie Sonntagsarbeit usw. Nach zweijähriger Pause will sich die KAB wieder am Weihnachtsmarkt der Gemeinde beteiligen. Auch ist angedacht, beim anstehenden Flohmarkt mit einem Stand die Vereinskasse positiv zu beeinflussen. Beteiligen will sich die KAB ebenfalls wieder am Ferienprogramm der Gemeinde. Fortgeführt werden die bewährten Aktionen, wie das Binden von Kräuterbuschen. Hier hofft man wieder auf die fachliche Mitarbeit von Maria Kindsmüller.Beim Vortragsabend am 05.04.2018 wird ein Polizeifachberater zum Thema "Wenn andere an dein Geld wollen" über üble Maschen und Verbrechen informieren. Die regionale Bedeutung der Wirtschaft soll bei einer Infoveranstaltung im Herbst beleuchtet werden.Pfarrer Kohl, jetzt im Ruhestand in Neubeuern lebend, hier noch mithelfend, feiert im Sommer sein 60jähriges Priesterjubiläum, welches der Verein begleiten wird. Das 60jährige Bestehen der KAB Gruppe seit der Wiedergründung in den Nachkriegsjahren will man gemeinsam mit den Nachbarverbänden im Zuge der Jahresmesse am KAB Kreuz feiern. Bei schlechter Witterung kann hier die Möglichkeit genutzt werden, in den Bürgersaal auszuweichen.

8.Wünsche, Meinungen, Anregungen: Gundula Langer wünscht sich ausdrücklich, dass die KAB wieder mit einem Verkaufsstand beim Christkindlmarkt vertreten ist. Das Vorhaben wurde von einer breiten Mehrheit der Mitglieder befürwortet, die sich auch bereit zeigte, durch geeignete Gaben den Stand zu bestücken. Einigkeit bestand auch darüber, dass der Reinerlös einem gemeinnützigen, caritativen Zweck zugute kommen sollte.Hingewiesen wurde außerdem, dass Sigi Neubauer weiterhin nicht mehr gebrauchte Brillen für einen guten Zweck sammelt.

Wolfgang Weiner, stellvertretender Kreisvorsitzender des KAB-Kreisverbandes, überbrachte Grüße des Vorsitzenden Alfred Hilscher, der an diesem Abend verhindert war. Wolfgang Weiner war sehr angetan von dem, was das Führungsteam des Ortsverbandes Neubeuern im letzten Jahr bewegen konnte und wünschte weiterhin sowie Elan und Engagement wie bisher, damit die Idee der KAB weiterleben wird.

9. Schlusswort: Thomas Schwitteck und Barbara Heinrich baten alle Mitglieder, zum einen „Material“ für den Flohmarkt zu sammeln und ggfs. bei Barbara in der Garage zwischenzulagern und zum anderen Ideen zur Bestückung eines Standes beim Christkindlmarkt zu benennen bzw. Interesse zur Mithilfe frühzeitig zu bekunden. Die Sitzung endet gegen 22.00 Uhr.

40stündiges Gebet am 17. Februar 2018 in der Pfarrkirche Neubeuern

"Ermutigung zu einem herausgeforderten christlichen Leben" - zu diesem Thema gestaltete die KAB eine halbe Stunde im Rahmen des 40stündigen Gebets.Texte von Margot Käsmann, Theresa von Avila und Pfr. Hermann Lange (von den Nazis hingerichtet) zeigten auf, was Menschen Mut macht und wer: der Glaube an Gott, den HERRN. Psalm 23 und gemeinsame Gebete umrahmten die Texte, wie auch die Musik, vorgetragen von Valentin Lenz.  Die Andacht endet mit dem Lied: Herr, gib uns Mut....zum Hören und zum Glauben.

 

 

                                                

 

KAB - Kath. Arbeitnehmerbewegung

Ihr/e Ansprechpartner/in:
Simon Langer-Kochinke
Dorfstraße 21
D-83115 Neubeuern
Telefon 0151/28291046

Suche im Branchenbuch
Spendenübergabe an Dr. MagundaJahresmesse 2018 mit 60-Jahr-Feier und Präses-ErnennungLama-Trekking/FerienprogrammMaiandacht am 27.05.2018Kräuterbuschen-Binderinnen